36 Grad

… und es wird noch heißer!

5.00 Uhr – 24°C – Außerordentliche Hitzebettflucht, Vögel zwitschern, kühle Dusche, trällere selbst.

Tiriliiii!

5.30 Uhr – 24,5°C – Kaffee? Ja, Eiskaffee! Und 10 Liter Wasser! Ach was. 20 Liter! Vögel verstummt, ich auch.

6.00 Uhr – 25°C – Zeitungsbote beatmet, dann Zeitung als Fächer benutzt, Buchstaben um die Ohren gehauen. Cool.

Wedel!  8.00 Uhr – 26°C – Eine Etage im Haus erklommen. Schweißtropfen gezählt, bei 333 aufgehört, Gesicht ins TK-Fach gehalten.

9.30 Uhr – 27°C – Frühstück auf Terrasse, Frischkäse schmilzt, Nutella fließt. Ich auch.

Flow-flow-flow! 

10.30 Uhr – 28°C – 3 Anrufe kleben am Ohr. Bestücken der Waschmaschine in Zeitlupe. Slowly baby, do it slowly. Lege mich auf die kalten Fliesen im Keller, vollflächig, nackt!

11.30 Uhr – 30°C – Gang zum Nachbarn durch Wüstenwind über schmelzenden Asphalt. Ich bin ein Cowgirl aus Arizona und trage Staub als Schmuck auf bronzener Haut!

Yipeh-hey-ho!

12.30 Uhr – 32°C – Entdecke neues physikalisches Gesetz. Wäsche trocknet in geöffneter Maschine. Patentanmeldung stockt, da Finger auf Tastatur kleben bleiben.

13.30 Uhr – 34°C – Neige mich rhythmisch zur großen weißen Wolke, bete den Regengott an und bleibe gleich liegen.

Seufz! 

14.00 Uhr – 35°C – Mittagessen! Packe mir ein Pfund eisgekühlte Kirschen aufs Dekolleté. Die Luft brennt, kein Ventilator. Guck‘ mal, was die Kids da hinten tun.

14.01 Uhr – 36°C – Ich weiß nicht, was das soll!!!

14.30 Uhr – 36°C und es wird noch heißer, mach den Beat nie wieder leiser. Guck’ mal, was die da hinten tun. Ich glaub das will ich auch!

Yeah!

15.00 Uhr – Gefühlte Backofentemperatur – Bikini an und das Kinderbassin geflutet, 12°C Brunnenwasser …

Uuuuahhh … Aaaaaahhhhh!

15.02 Uhr: – Eistauchen am Nordpol – Das Leben kommt mir gar nicht hart vor.

Ahhhhh-Ahhhhha, Ahhhhh-Ahhhhha!