Mein Herz schlägt für …

Und hoch das Bein!

… das Sauerland,
begrabt mich mal am Lennestrand.
Wo die Misthaufen qualmen, da gibt’s keine Palmen…

Ich hasse Ohrwürmer! Letztes Jahr um die Zeit waren es Karnevalsschlager und jetzt das!

Aber was will ich machen? Ich bin nun mal Sauerländerin. Und da muss man zu solchem Liedgut stehen. Genauso wie zu der Tatsache, dass ich bei der ersten sichtbaren Schneeflocke jedes Jahr ein wenig ausraste. Oder zur Sprache. Die kriech ich ja auch nicht aussem Kopp.

Schuld sind natürlich meine Eltern, in diesem Falle meine Mutter. Mütter sind ja viel in Schuld. Schickt die mir jetzt ne Karte. Und zwar diese: “Mein Herz schlägt für …” weiterlesen

Aus der Zeit gefallen

Es gibt Tage, da wünsche ich mir ‘ne Pumpgun. Eine Pumpgun für meinen Wecker. Unter der Bettdecke vorgezerrt, mit einem lauten und gefährlichen Ratsch-Ratsch entsichert und dann mit einem einzigen wunderbar satten Sound einfach den Wecker in Stücke gefetzt. Unnötig zu sagen, dass die Schlafzimmerwand das auch nicht überleben würde.

Egal!

So ein Tag war heute, als der Wecker ging. Ein Wish-a-Pumpgun-Tag sozusagen. Also, aus dem warmen, weichen und unvergleichlich zum Liegenbleiben verlockenden Bett gequält. Duschen. Zähneputzen. Schminken. Haare machen. Anziehen. Alles zusammen heute irgendwie ein besonderer Kraftakt. Mein Gähnen hat Monsterqualität, so sehr zerrt es an meinen Gesichtsmuskeln. “Aus der Zeit gefallen” weiterlesen

Bombenstimmung!

Pro Gute Laune

Echt jetzt!

Die einen stellen das Rauchen ein, die anderen verzichten unisono auf Zucker, wieder andere kommen morgens nass und zerzaust ins Büro gewankt. Gebeutelt sind sie irgendwie alle.

 

Diese ganzen Vorsätze zum neuen Jahr sorgen für eine Bombenstimmung.

Ich setze mich dann mal in mein grundsolides, trockenes Fliwatüt mit Sitzheizung, schmeiß den Scheiberwischer an, dreh’ die Mucke auf, trällere heim, lausche dort dem anheimelnden Röcheln der Espressomaschine, schmiere mir ein Nutellabrot und fläze mich auf die Couch.

Heimlich.

Text und Foto: © Andrea Steffen

Mit vollem Munde…

Nervennahrung

… spricht man nicht.

Heute im Meeting. Es geht hoch her. Ich saufe Kaffee wie ‘ne Bergziege Wasser und futtere Kekse wie Miss Beukelaer persönlich, um ja den Mund zu halten.

Mit vollem Munde spricht man bekanntlich … nichts aus.

Mein Kollege guckt und fragt: “Sag’ mal, seit wann machst Du noch mal Diät?”

Ich: “Seit morgen.”

© Text und Foto: Andrea Steffen

Geistesblitze…

… ereignen sich immer dann, wenn man sie gar nicht erwartet oder man sehr entspannt ist und dadurch zu faul, sie in irgendeiner Weise festzuhalten.

Beispiel? Unter der Dusche. Bis ich fertig entschäumt und abgetrocknet bin, hat sich der Gedanke oft wieder verflüchtigt.

Abends kurz vor dem Einschlafen: Jetzt wieder aufstehen, Stift und Blatt zücken? Och nö! Und am nächsten Morgen hat sich die Wahnsinnsidee, die alle Zeit für Frieden auf Erden sorgen würde oder den CO2-Ausstoß eines Kohlekraftwerks auf null reduziert, leider in Luft aufgelöst.

Nicht so letzten Samstag beim Abschmücken der Weihnachtsdeko. Da ereilte mich die äußerst praktische Idee, die ich der Welt keinesfalls vorenthalten will. “Geistesblitze…” weiterlesen